Archiv der Kategorie: Zeche

Der kriegsgefangene Russe Kamar Gimadeev arbeitete auf der Zeche Fürst Leopold und erzählte davon seinen Kindern. Jetzt besuchte eine Tochter die Stätte seiner Erinnerungen

Von Wolf Stegemann 13. Februar 2020. – Vor Tagen fand in Dorsten ein außergewöhnlicher und bislang vielleicht auch erstmaliger  Besuch statt. Ein älteres russisches Ehepaar besuchte in Begleitung von Verwandten Dorsten, um das zu sehen, was deren längst verstorbener Vater … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte, Kriege in und um Dorsten, Kriegsspuren, Nationalsozialismus, Zeche, Zurückgeblättert, Zweiter Weltkrieg | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Hermann Bogdal, bis 1945 verfolgter Kommunist und Widerstandskämpfer, danach Journalist („Neues Deutschland“) und Buchautor, ist in Dorsten in bester Erinnerung

Von Wolf Stegemann 14. Dezember 2018. – Mit Dorsten verbanden ihn viele Freunde und politisch Gleichgesinnte. Darunter vor allem Bogdals politischer Weggefährte Edmund Labendz (Jahrgang 1931), der in den 1950er-Jahren wegen seiner Zugehörigkeit zur KPD im Zuchthaus saß. Hermann Bogdal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blick in die Region, Geschichte, Kriege in und um Dorsten, Nationalsozialismus, Zeche, Zweiter Weltkrieg | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Geplante Garagenhöfe in den Gärten der Zechensiedlung in Hervest lösten 1985 heftigen Streit zwischen Stadt und Bewohnern aus, den Ministerialrat Ganser mit einem Satz beendete

Von Wolf Stegemann 15. Juni 2018 – Bevor die Zechensiedlung Hervest-Dorsten 1986 eine Gestaltungssatzung bekam und 1987 als „Gartenstädtische Arbeitersiedlung“ unter Denkmalschutz gestellt und saniert wurde, fanden ab 1984 immer wieder heftige Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern, Planern, Stadt, Hoesch-Wohnungsgesellschaft statt, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergbau, Bürgerbegehren, Zeche, Zurückgeblättert | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar